Blumen pflanzen – Mehr Erfolg mit wertvollen Tipps

Schon seit einer halben Stunde stehen Yannick und Lennard an ihrem angestammten Platz am Gartenzaun und philosophieren über ihre Gärten. Mit einer Flasche Bier in der Hand klappt das auch ganz hervorragend. Thema heute: Blumen pflanzen. Damit kam Lennard zu Yannick und wollte von ihm ein paar Tipps. Denn für seine Frau Antje solle er üppig blühende Blumenbeete anlegen – das war der Arbeitsauftrag. Würde Lennard einfach drauf losgelegt, wäre nicht klar, ob die Vorgabe von Antje auch erfüllt werden könnte. Dann doch lieber mal seinen Gartenzaunfreund Yannick um Rat fragen. Gesagt, getan.

Blumen pflanzen: Einfach mal drauf loslegen?

„Eigentlich wollte ich ja gestern zur Gärtnerei und einfach mal quer Beet Blumen kaufen und die dann heute einpflanzen. Doch Antje hatte gemeint, ich solle erst mal mit Dir sprechen.“ Antje hatte manchmal einen siebten Sinn und Yannick wusste, wie er seinem Freund helfen konnte. „Das war auch gut so, denn einfach Blumen einpflanzen, ohne auf ein paar Dinge zu achten, solltest Du nicht tun. Es kann klappen, aber es kann auch in die Hose gehen. Und es wäre ja schade um die schönen Blumen und das viele Geld.“ „Na dann erzähl mir doch mal, worauf ich besonders achten muss.“

„Zuerst einmal kümmern wir uns um die Pflanzzeit. Im Groben kann man sagen, dass die Pflanzzeit von März bis November reicht. Du kannst also, bis auf die Wintermonate, immer Blumen einpflanzen. Im Grunde solltest Du so früh wie möglich pflanzen, gerade wenn Du Sommerblüher hast. Pflanzen, die dagegen im Frühling blühen, kannst Du schon im Herbst in die Erde bringen. Dasselbe gilt für Blumenzwiebeln. Da in den Gärtnereien die Blumen aber meist eh nur dann verkauft werden, wenn sie gerade in Blüte stehen, ist das für das erste Jahr eh egal.“ „Also das heißt, wenn ich jetzt im Frühling in der Gärtnerei bereits blühende Pflanzen kaufe, kommen die nun in die Erde und blühen dann im nächsten Frühjahr wieder.“ „Richtig, solange es mehrjährige Pflanzen sind.“ Da musste Lennard lächeln. „Gut, dass Du das sagst. Ich hatte als junger Bursche mal Blumen in den Garten meiner Mutter gepflanzt, die dann im nächsten Jahr nicht mehr kamen. Das gefiel meiner Mutter natürlich nicht, sie also zur Gärtnerei und die Mitarbeiter zusammengestaucht, bis sich herausstellte, dass es Einjährige waren.“ Yannick lachte laut auf: „Und danach hast Du den Anschiss bekommen, oder?“

Beim Blumen pflanzen auf den Standort achten

„Wo willst Du Deine Blumenbeete eigentlich anlegen“, will Yannick wissen. Mit ausgestrecktem Arm fuchtelt Lennard herum und deutete in seinen Garten, ohne selbst genau zu wissen, wo die Beete entstehen sollen. „Da irgendwo.“ „Na, so genau wollt ich es nicht wissen“, lachte Yannick. „Pass auf: Der Standort ist natürlich auch wichtig. Warum? Weil unterschiedliche Pflanzen unterschiedliche Bedingungen haben.“ Da stimmte Lennard Yannick zu: „Ja, das ist wie bei uns. Wir sind auch unterschiedlich, deswegen brauch ich immer zwei Bier mehr als Du.“ Heute schien es, als habe Lennard zum Frühstück einen Kasper verspeist.

„So in etwa“, grinste Yannick und nahm gleich mal einen großen Schluck aus der Bierflasche. „Also, manche Pflanzen mögen Sonne, andere nicht. Dort wo viel Schatten ist, ist auch der Boden meist feuchter, bei viel Sonne musst Du mehr gießen. Mach also bitte keine Experimente, sondern schau, dass Du Dir die passenden Pflanzen aussuchst. Vorher aber bitte genau die Beetposition festlegen.“ Lennard nickte zustimmend. „Na, dann kann es ja eigentlich losgehen, oder?“

Hilfreiche Tipps beim Blumen pflanzen

„Ja, fast. Ein paar Ratschläge hätte ich aber noch, die das Einpflanzen erleichtern und das Anwachsen verbessern.“ „Na dann schieß los“, Lennard wartete gespannt auf Yannicks Ausführungen. „OK, beim Blumen pflanzen sollte das Loch ausreichend groß sein, in das die Pflanze kommt. Rund ein Drittel größer sollte es sein. Wenn Du die Pflanzen aus den Blumentöpfen nimmst, pass bitte auf, dass Du keine Wurzeln beschädigst. Danach die Pflanze ins Loch stellen und mit Erde auffüllen. Achte darauf, dass keine Hohlräume entstehen.“ „Und dann die Erde noch schön festtreten“, warf Lennard ein. „Nein, das solltest Du nicht tun. Auch wenn es früher immer so geheißen hat. Der Grund ist einfach: Die Erde soll rund um die Pflanze so locker wie möglich sein. Und wenn Du das geschafft hast, dann noch gut angießen.“

„OK. Ich habe aber auch noch irgendwo gelesen, dass man die Pflanzen vor dem Einsetzen in die Erde in Wasser tauchen soll.“ „Oh ja, danke, dass Du das erwähnst. Das ist ein guter Tipp, denn so können sich die Wurzeln vollsaugen. Wenn Du das nicht machst, ist es nicht schlimm, dann müsstest Du in der ersten Zeit nur etwas häufiger gießen.“ „Na prima, dann haben wir ja alles besprochen und ich werde mich demnächst mal zur Gärtnerei begeben.“ „Viel Spaß beim Blumen aussuchen! Und denk daran, ausreichend Platz zwischen den Pflanzen zu lassen, die wachsen nämlich auch noch. Aber ich kann Dir beim Blumen pflanzen auch gerne noch helfen, wenn Du möchtest.“ „Ich komme drauf zurück!“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.