Blumen gießen will gelernt sein

An einem warmen Sommerabend trafen sich Lennard und Yannick wie üblich im Garten. Lennard war gerade dabei, die Blumen zu gießen, als Yannick mit zwei Flaschen Bier an den Gartenzaun trat und Yannick zu sich rief: „Du Yannick, leg mal den Schlauch beiseite, ich hab hier zwei schöne Helle in der Hand.“ „Moment, ich muss nur noch schnell fertig gießen“, erwiderte Yannick, als Lennard sofort Kontra gab: „Nein, Du sollst sofort herkommen. Das mit dem Blumen gießen machst Du sowieso nicht richtig.“ „Ach was?“ Yannick legte den Schlauch beiseite, stelle das Wasser ab und war schon gespannt, welche Tipps Lennard für ihn parat hatte.

Blumen gießen: Ein paar Regeln müssen sein

„So, na dann mal her mit dem Hellen und mit Deinen Tipps. Was mach ich denn nicht richtig?“ „Also dass Du etwas komplett falsch machst, ist nun etwas übertrieben, aber ich würde Dir gerne fürs Blumengießen ein paar Ratschläge geben, wie Du noch effektiver Deine Pflanzen wässern kannst.“ „Also schieß mal los!“ Yannick war gespannt, was Lennard für ihn parat hatte.

„Zwei Dinge sind beim Gießen besonders wichtig“, begann Lennard zu erzählen, „erstens, die Tageszeit, wann Du Blumen gießen solltest und dann die Wassermenge.“ „Ah ja, interessant. Da hab ich mir noch nicht so viele Gedanken darüber gemacht. Ich hab das halt immer Pi mal Daumen gemacht. Aber sag mal, ist es nicht auch wichtig, wie oft man Blumen gießen sollte?“ „Das „wie oft“ ist gar nicht mal so ausschlaggebend“, fuhr Lennard fort, „denn im Grunde reicht den meisten Blumen ein Gießvorgang pro Tag in unseren Breitengraden.“ „Aha, ok. Was ist denn nun aber an der Tageszeit auszusetzen? Ich habe mal gelesen, dass man nicht während des Tages gießen sollte, sondern abends.“

Lennard nickte und stimmte zumindest in einem Punkt Yannick zu. „Da hast Du zum Teil Recht. Tagsüber solltest Du nicht gießen, vor allem dann nicht, wenn die Sonne scheint und es sehr warm ist. Das hat zwei Gründe. Zum einen verdunstet das Wasser viel zu schnell und ein Großteil erreicht die Pflanzenwurzeln gar nicht erst. Zum anderen kann das Wasser, das auf den Pflanzen, also auf den Blättern und Blüten landet, durch den Lupeneffekt Verbrennungen an den Pflanzen hervorrufen. Also: Tagsüber bei Sonne Blumen gießen ist ein großer Fehler.“ „Ha, das erzähl ich dann gleich mal meiner Schwiegermutter, die hatte mir nämlich mal gesagt, dass das egal ist, wann man gießt.“

„Aber“, erzählte Lennard weiter, „auch abends ist es nicht so sehr günstig. Die beste Tageszeit ist morgens. So bekommen die Pflanzen die Menge an Wasser, die sie benötigen, um den Tag gut zu überstehen. Wenn Du erst abends gießt, kann das manchen Pflanzen schon zu spät sein. Beobachte das mal, es gibt bestimmt einige, die schon nachmittags die Köpfe hängen lassen.“ „Da hast Du Recht, Lennard“, bestätigte Yannick seinen Freund, „das hab ich schon mal beobachtet. Und jetzt weiß ich auch, woran das liegt.“ „Und einen positiven Nebeneffekt hat es, wenn Du abends nicht gießt: Schnecken mögen es feucht. Gießt Du also abends, kommen die erst recht hervor und machen sich über Deine Blumen her.“ „Lennard, Du weißt Sachen – ich staune immer wieder!“

Die richtige Wassermenge beim Blumengießen

„Ich weiß aber noch was! Auch die Wassermenge ist wichtig! Eine Faustregel besagt, dass man pro Quadratmeter ca. 30 Liter gießen sollte.“ „Und wie soll ich das abmessen“, wollte Yannick wissen. „Ja, das ist in der Tat ein wenig problematisch. Wenn man bedenkt, dass pro Minute ca. zehn Liter aus dem Wasserhahn kommen, dann kannst es Dir ja selbst ausrechnen. Aber im Grunde geht man nach Gefühl. Auch gibt es Pflanzen, die mehr Wasser brauchen, andere weniger. Wichtig ist auf jeden Fall, dass Du nicht zu wenig Wasser gibst. Wenn Du beispielsweise eine 10-Liter Gießkanne mit Wasser füllst und dieses auf einen Quadratmeter verteilst, dann sickert das Wasser gerade mal zehn Zentimeter tief ein. Bei vielen Pflanzen erreicht es somit also nicht mal die Wurzeln.“

„Oha!“ Yannick staunte. „Das hätte ich nun nicht gedacht. Das ist wirklich viel zu wenig.“ „Da braucht man einfach ein bisschen Fingerspitzengefühl“, fuhr Lennard weiter aus. „Probier´ es einfach mal, zukünftig früh Deine Blumen zu gießen und spiel ein bisschen mit der Wassermenge. Lieber ein bisschen mehr als zu wenig. Aber nicht so viel, dass das Wasser steht oder wegfließt.“ „OK, werde ich morgen gleich mal ausprobieren. Danke für die – wie immer – wertvollen Tipps. Wenn Du nicht wärst, mein Garten wär vermutlich nur ein Acker.“

Yannick lachte und prostete Lennard zu. Beide stießen an und ließen den lauen Sommerabend gemütlich am Gartenzaun ausklingen. Gießen musste heute keine mehr, denn das wurde ja ab sofort immer am Morgen erledigt.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.