Beeteinfassung: Klare Formen und weniger Arbeit

Wieder einmal standen Lennard und Yannick an ihrem angestammten Platz am Gartenzaun mit einer Flasche Bier und unterhielten sich. Und wie immer hatten sie ein gemeinsames Thema, denn die Gartengestaltung führten beide zusammen durch. Das hatten sie einst beschlossen und hielten sich noch immer dran, denn so profitiert jeder vom anderen. Dieses Mal ging es um Beeteinfassungen. Warum, wieso, weshalb und vor allem wie, darüber unterhielten sich die beiden Freunde schon seit geraumer Zeit. Doch dieses Mal hatte Lennard Zettel und Stift in der Hand. Schauen wir doch einfach mal nach, was er da so notiert hatte.

„Yannick, ich habe jetzt die Ideen für die Beeteinfassungen zusammengestellt. Da hätten wir Beeteinfassungen aus Metall, aus Holz, aus Granit, aus Naturstein, aus Beton, aus Kunststoff und durch Pflanzen. Fällt Dir noch etwas ein?“ „Na ich denke, das reicht erst mal, Lennard. Da haben wir schon eine ganze Menge. Und das Beste: Wir können jede dieser Beeteinfassungen selber machen. Aber gehen wir sie doch einfach mal der Reihe nach durch.“ Gesagt, getan. Und schon vertieften sich die beiden Freunde in ihre zukünftige Aufgabe.

Ideen für Beeteinfassungen – Stein und Holz

„Gehen wir doch mal alles der Reihe nach durch“, schlug Lennard vor und begann mit seinen beiden Favoriten: „Also mir gefallen am besten Granit und Holzeinfassungen.“ Wie bei vielen Gelegenheiten, so wusste auch hier Yannick aus eigener Erfahrung so einiges zu berichten. „Granit ist tatsächlich sehr schön! Dazu gibt es ja ganz unterschiedliche Steine. Besonders toll finde ich unterschiedliche Höhen, die man innerhalb einer Beetbegrenzung variieren kann. Damit die Steine halten, musst du sie in die Erde einlassen. Als Basis dient hier Sand oder Kies. Am einfachsten ist eine Höhe, die der Grasnarbe angelehnt ist, denn dann kannst Du ganz einfach mit dem Mäher drüber gehen. Wenn die Beeteinfassung höher ausfällt, solltest Du noch eine zusätzliche Steinreihe zum Gras hin einbauen, sonst musst du die Rasenkanten mit der Hand schneiden. Schön sieht übrigens auch Naturstein aus.“ „Stimmt“, pflichtete Lennard Yannick bei, „meine Schwiegermutter hat Beetbegrenzungen aus Naturstein. Die gefallen mir auch.“ „Und sind um einiges günstiger.“ „Na mal sehen, ich werde mir mal ein paar Bilder anschauen. Etwas weiter hinten werde ich Holzbegrenzungen einfügen. Die kann ich ganz leicht selber machen und bei der Kiesumrandung, die im hinteren Bereich schon vorhanden sind, muss ich auch nicht auf eine Graskante achten.“

Ideen für Beeteinfassungen – Metall und Beton

„Ich werde mir wohl eine Beeteinfassung aus Metall holen“, ging Yannick seinen Gedanken nach. „Ich habe das im Urlaub in einem Garten gesehen und das hat mir richtig gut gefallen. Da vorne mit geschwungenen Elementen, weiter hinten mit geschwungenen Steckelementen. Der Vorteil daran ist, dass Du bei Metall kein „Fundament“ brauchst. Einfach in die Erde stecken, fertig. Viele Elemente haben sogar entsprechende Spieße, damit das Ganze auch hält.“ Lennard sah Yannick mit großen Augen an: „Daran hab ich gar nicht gedacht. Da sprech ich mal Silke, vielleicht nehmen wir auch ein paar Metallbegrenzungen.“ Yannick wollte sich aber nicht nur auf Metall einlassen: „Beton gefällt mir auch sehr gut. Nicht im gesamten Garten, aber als Eyecatcher. Da gibt es ja auch ganz unterschiedliche Möglichkeiten – und sie sind langlebig.“ „Ja“, unterbrach Lennard, „und out. Das habe ich zumindest neulich gelesen.“ „Ach papperlapapp. Ich habe noch nie darauf gehört, was andere sagen.“ „Recht hast Du“, pflichtete Lennard Yannick bei. „Allerdings musst Du bei Beton auch wieder an ein „Fundament“ denken und Löcher buddeln.“ „Naja, ich hab ja Zeit.“ Yannick lachte und nahm einen Schluck aus seiner Bierflasche, als seine Frau Silke plötzlich vom Balkon in den Garten rief.

Ideen für Beeteinfassungen – Kunststoff und Pflanzen

„Redet Ihr über die neue Beeteinfassung?“ „Ja Schatz!“ „Ich will Buchsbäume.“ „Ich habe es befürchtet“, murmelte Yannick in seinen nichtvorhandenen Bart. „Ja Schatz, Du sollst sie bekommen.“ Yannick wandte sich wieder Lennard zu. „Du hast es ja gehört, Silke möchte Buchsbäume als Beeteinfassung. Das ist natürlich auch möglich, die musst du aber pflegen, pflegen, pflegen. Naja, so hat Silke auch was im Garten zu tun.“ „Sag das mit den Buchsbäumen nicht zu laut, sonst will Antje auch noch welche. Und das würde meine Planung sprengen. Ich denke übrigens auch noch über eine Beeteinfassung aus Holz nach.“ „Oh ja, Yannick, gerade für deine zwei rustikalen Bauernbeete ist Holz perfekt geeignet. Auch wenn Holz scheinbar ebenfalls out sein soll.“ „Ach, das sind wir eben out. Mir ist das egal!“

„Ich sprühe nur so vor Ideen!“ Lennard hätte am liebsten sofort mit der Arbeit begonnen, doch für heute war es schon zu spät. Allerdings nicht für die Idee, die Yannick noch hatte: „Weißt Du, was wir jetzt noch machen? Lass uns mal durch die Siedlung laufen und bei unseren Nachbarn spionieren. Mich interessiert, wie die ihre Beeteinfassungen gestaltet haben.“ „Gute Idee, Yannick, ich sag nur Antje schnell Bescheid und dann geht´s los. Ideensammlung – ich liebe es!“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.